Vivete per il presente,
sognate per l’avvenire,
imparate dal passato. (Anonimo)

Lebt in der Gegenwart, träumt von der Zukunft, lernt aus der Vergangenheit. (Anonym)

Bereits mein allererster Italien-Aufenthalt hat mich fest davon überzeugt, im Herzen eigentlich Italienerin zu sein (damals war ich drei!). Sobald ich die italienische Grenze übertrete und die ersten Worte in der schönsten Sprache der Welt höre geht es mir wieder rundum gut und ich fühle mich einfach angekommen – auch wenn dieses faszinierende Land und seine Menschen nach wie vor Überraschungen bereithalten.
Das Italienisch-Unterrichten macht hauptsächlich wegen der netten und interessierten Schüler so viel Spaß. Die Meisten davon bringen zumindest die Anfänge dieser rational schwer erklärbaren Liebe zu Italien mit und wählen Italienisch nicht (nur), weil sie sich davon in Zukunft einen Nutzen versprechen, sondern schlicht und ergreifend, weil es ihnen gefällt. Besonders motivierend ist es, dass man (auch wenn gerade keine Wies’n-Zeit ist) in den unzähligen italienischen Restaurants, Cafés und Eisdielen das Erlernte gleich ausprobieren kann.