Balk

Ich war 19 Jahre alt als ich das erste Mal nach Paris fuhr. Es war auf Klassenfahrt mit dem Leistungskurs Französisch. An unserem ersten Abend schlenderten wir gemeinsam die Seine entlang. Unser Weg führte am Louvre vorbei und wir blieben stehen und machten Fotos. Der Anblick des bei Nacht wunderschön erleuchteten, weltbekannten Museums hat damals etwas ausgelöst in mir.
Es war ein magischer Moment, in dem ich mir selbst versprach, eines Tages in dieser faszinierenden Stadt zu leben. Nur vier Jahre später löste ich das Versprechen ein. Während meiner Studienzeit ging ich für sieben Monate nach Paris, um dort zu arbeiten. An meinem ersten Abend stieg ich in die Métro und fuhr erneut zum Musée du Louvre. Da stand ich nun wieder und hätte nicht glücklicher sein können – voller Vorfreude auf die Zeit, die vor mir lag. (Natürlich musste ich diesen Moment mit einem Selfie festhalten.)


Wer noch mehr sentimentale und spannende Geschichten über Frankreich hören möchte, der darf gerne zu mir in den Unterricht kommen ;-)