Der Transit, also das Entlangziehen vor der Sonne, des kleinsten und sonnennächsten Planeten unseres Sonnensystems, Merkur, am Montag, den 11. November 2019. Ein Thema, das in letzter Zeit sehr medienpräsent war.
Um genau diesen zu beobachten, fand im Rahmen der NaTour eine Exkursion in die Oststernwarte des deutschen Museums statt. Den Transit selber konnten wir leider wegen einer schlechten Wetterlage nur per Livestream genießen, was den Ausflug aber nicht weniger interessant machte.
Wir erfuhren nämlich, dass das Teleskop der Sternwarte eines mit einer weit zurückreichenden Historie ist. Es wurde gebaut, um einen Teil der Relativitätstheorie Einsteins nachzuweisen. Nämlich die Behauptung die besagt, dass Licht ebenfalls eine Masse hat und deswegen von sehr massiven Objekten, wie unserer Sonne, abgelenkt wird; dass Licht also nicht mehr in einer geraden Linie, wie man es eigentlich erwarten würde, scheint.
Zu dem Experiment kam es aber wegen des Ersten Weltkriegs nie. Somit kam das Teleskop dann zum deutschen Museum, um der Bevölkerung die Astronomie einfach erklärt näher zu bringen.
Als abrundenden Abschluss besuchte ein Teil der Gruppe noch die Kosmos Kaffee Sonderausstellung im deutschen Museum.

merkurtransit